Schriftstellerkongress Saarbrücken
Programm Autoren Veranstalter Partner Veranstaltungsort Kontakt Service Dank
Europäischer Schriftstellerkongress in Saarbrücken am 19. September 2009

Die erzählte Stadt
Die Großstadt als literarischer Raum und literarisches Motiv

Schon immer zog die Großstadt Schriftsteller in ihren Bann. Für Rainer Maria Rilke war die Großstadt Paris zur Zeit der Jahrhundertwende eine romaneske Kulisse, eine moderne theatralische Bühne, in der die Stadt aus der Perspektive der literarischen Figur gesehen wird. Für Heinrich Heine, später dann auch Arno Holz, Frank Wedekind und Stefan Zweig galt die Großstadt als Metropole der Kunst Europas und das Leben in ihr wurde oft in einer Kunst vom Leben stilisiert.
Joyce und Dublin, Döblin und Berlin, Svevo und Triest. Ihre Werke wären nicht zu denken ohne den Geist und die Atmosphäre dieser Städte.

Zehn Autoren aus Deutschland, Frankreich, Österreich, der Ukraine, den Niederlanden, Rumänien, der Schweiz und Tschechien nehmen uns mit auf eine literarische Reise in ihre Stadt.

Herzlich willkommen in Saarbrücken


Congrès des Auteurs 19 septembre 2009 à Sarrebruck

La ville racontée
La ville, espace et thématique littéraire

Depuis toujours la Ville attire les écrivains. Rainer Maria Rilke considérait Paris du début du siècle dernier comme un décor romanesque, les planches d’un théâtre moderne sur lesquelles la Ville est perçue par la perspective du sujet littéraire. Heinrich Heine et plus tard Arno Holz, Frank Wedekind et Stefan Zweig concevaient la Ville comme la métropole de l’art européen et vivre dans cette Ville était souvent représenté comme l’art de vivre.
Joyce et Dublin, Döblin et Berlin, Svevo et Trieste… Leurs œuvres seraient impensables sans l’âme et l’atmosphère de ces villes.

Huit auteurs d’Allemagne, Autriche, France, Pays Bas, Roumanie, Suisse, Tchéquie et Ukraine nous entraînent sur ce voyage littéraire dans leur ville.

Bienvenue à Sarrebruck